Lopatka "warnt" Beamte vor einem Streik

"Bevölkerung hätte dafür kein Verständnis"
"Bevölkerung hätte dafür kein Verständnis" ©APA(Archiv/Hochmuth)
Vor der sechsten Runde der Beamten-Gehaltsverhandlungen wird der Ton rauer. Finanz-Staatssekretär Lopatka richtete am Sonntag eine Warnung an die Gewerkschaft: "Ich warne die Beamten vor einem Streik. Die Bevölkerung hätte dafür kein Verständnis", richtete Lopatka gegenüber der APA seinem Parteifreund, dem Vorsitzenden der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst Fritz Neugebauer aus.

Lopatka, der auf ÖVP-Seite für die Regierung verhandelt, argumentierte damit, dass es “eine hundertprozentige Jobgarantie im Öffentlichen Dienst” gebe, während man aufgrund der Wirtschaftskrise gegen eine steigende Arbeitslosigkeit zu kämpfen habe.

Unmittelbar vor der für Montag mittag angesetzten sechsten Runde der Gehaltsverhandlungen berät die GÖD am Vormittag in einer Sitzung ihres Vorstandes ihre weitere Vorgangsweise. Dabei soll auch über einen Vorratsbeschluss für mögliche gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen diskutiert werden. Neugebauer hatte dies nach der letzten Verhandlungsrunde am vergangenen Freitag nicht ausgeschlossen.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Lopatka "warnt" Beamte vor einem Streik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen