Longoria gegen Kinderarbeit

Desperate-Housewives"-Star prangert Kinderarbeit auf US-Farmen an. Longoria Parker: Jedes Gemüse und jede Frucht "möglicherweise von einem Kind geerntet".
Eva Longoria in Wien
Eva Longoria Parker stellt Parum vor

Die US-Schauspielerin Eva Longoria Parker hat die weit verbreitete Kinderarbeit auf Bauernhöfen in den USA angeprangert. Konsumenten müssten sich bewusst machen, dass jeder Salat, jedes Gemüse und jede Frucht auf ihrem Küchentisch “möglicherweise von einem Kind geerntet wurde”, sagte der Star der TV-Serie “Desperate Housewives” am Mittwoch in Washington bei der Vorstellung eines Dokumentarfilms zu dem Problem. “Dieselben Kinder, die die USA zum am besten ernährten Land der Welt machen, gehen abends mit leerem Magen ins Bett”, kritisierte Longoria Parker, die selbst auf einer Farm in Texas aufwuchs.

Laut dem Film “The Harvest” (Die Ernte) arbeiten rund 400.000 Minderjährige auf US-Farmen, etwa ein Viertel des in den USA konsumierten Obst und Gemüse wird von ihnen geerntet. Die Kinder stammen demnach häufig aus lateinamerikanischen Einwandererfamilien. Einige von ihnen arbeiten an acht Monaten im Jahr bis zu 14 Stunden täglich unter freiem Himmel. Darunter leidet besonders ihre Schulbildung. “Nach den Ferien fehlen tausende Kinder wochenlang im Unterricht, weil sie noch auf den Feldern schuften”, sagte die demokratische Kongressabgeordnete Lucille Roybal-Allard. Die Agrarindustrie sperre sich jedoch gegen restriktivere Gesetze, weil sie nicht auf die “billigen Arbeitskräfte” verzichten wolle.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Longoria gegen Kinderarbeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen