London-Heathrow im Nebel

Der Londoner Flughafen Heathrow war am Donnerstag in dichten Nebel gehüllt. British Airways mussten am Donnerstag zwei Wien-London Flüge streichen. 

Auch Passagiere, die zwischen Wien-Schwechat und dem größten Luftdrehkreuz Europas unterwegs waren, mussten mit Verspätungen und Flugstreichungen rechnen. Von Stornierungen betroffen waren zwei Wien-London-Maschinen der britischen Fluglinie British Airways (BA) und eine der Austrian Airlines. Passagiere der österreichischen Linie mussten mit bis zu drei Stunden Wartezeit rechnen, sagte ein Sprecher der AUA zur APA.

Bei British Airways fielen jene Maschinen aus, die um 14.55 Uhr und um 18.15 Uhr von Wien hätten starten sollen. In umgekehrter Richtung wurden die Flüge um 10.50 Uhr und um 14.35 Uhr gestrichen. Bei Verbindungen nach Gatwick – Ziel von Maschinen aus Salzburg und Innsbruck – „sollte es keine Probleme geben, höchstens Verspätungen“, sagte eine BA-Sprecherin. Zwischen Schwechat und Heathrow fliegen täglich vier Maschinen der British Airways.

Die Austrian Airlines mussten am Donnerstag den 10.20-Uhr-Flug von Wien nach London-Heathrow absagen. Damit falle auch ein Flug in die umgekehrte Richtung aus, so der AUA-Sprecher. Betroffene Passagiere sollen jedoch mit den darauf folgenden AUA-Flügen mitgenommen werden. Dafür kommen eigens größere Maschinen zum Einsatz, hieß es. Die Austrian Airlines verkehren täglich mit fünf Fliegern zwischen Heathrow und Schwechat.

British Airways geht laut der Nachrichtenagentur Reuters davon aus, dass am größten Flughafen Europas am Donnerstag nur die Hälfte des normalen Reiseverkehrs abgefertigt werden kann und die Probleme auch am Freitag andauern werden. Etwa 180 von 400 BA-Kurzstreckenverbindungen von und nach Heathrow wurden deshalb gestrichen, darunter sämtliche Flüge innerhalb Großbritanniens. Schon am Mittwoch mussten bis zum Nachmittag mehr als 160 Flugverbindungen abgesagt werden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • London-Heathrow im Nebel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen