Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lohnbeschränkung

Die europäischen Fußball-Großvereine ("G14") haben sich auf ihrer Sitzung in Brüssel auf eine Lohnobergrenze im Fußball geeinigt.

Demnach sollen die Vereine ab der Saison 2005/06 nicht mehr als 70 Prozent ihrer Einkünfte in das Spielerbudget stecken. Mit der Einführung des so genannten “Salary-Caps”, das in der nordamerikanischen Basketball- und Eishockey-Profiliga (NBA und NHL) bereits seit Jahren fester Bestandteil ist, sollen die zunehmend steigenden Transfersummen und Löhne auf ein akzeptables Niveau gedrückt und damit die wachsenden Finanzprobleme der Vereine eingedämmt werden.

Gleichzeitig wurde eine Empfehlung an alle europäischen Klubs gegeben, sich der Entscheidung anzuschließen. In den vergangenen Monaten hatte sich bereits die UEFA, allen voran Präsident Lennart Johansson, für eine Lohnobergrenze eingesetzt.

Link zum Thema:
UEFA.com

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Lohnbeschränkung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.