Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Liz Taylor: Muttertag "kommerzieller Nepp"

US-Schauspielerin Elizabeth Taylor hat zwar vier Kinder, zehn Enkel und einen Urenkel, vom bevorstehenden Muttertag hält sie allerdings nicht viel.

Der Tag sei „kommerzieller Nepp“ und lediglich „eine Gelegenheit, mein Parfüm zu verkaufen“. Die 70-Jährige brachte 1986 den Duft „Elizabeth Taylor’s Passion“ heraus, zehn Jahre später folgte „White Diamonds“. „Ich bin mit allem befasst – mit der Verpackung, der Farbe und der Form des Flakons, den Inhaltsstoffen des Parfüms, mit allem“, sagte sie in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP.

Sie selbst erhalte am Muttertag vielleicht Besuch von zweien ihrer Kinder. „Sie sind über die ganze Welt verteilt, ich weiß nie, wann sie kommen.“ Derzeit arbeitet die Schauspielerin, zu deren Erfolgen Filme wie „Kleopatra“, „Giganten“ und „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ zählen, an einem Buch über ihre Juwelen und wie sie in deren Besitz gelangte. Darin will sie auch die Geschichte eines 33,3 Karat schweren Diamanten erzählen, den ihr Richard Burton schenkte. Mit dem Schauspieler war Taylor zwischen 1964 und 1976 zwei Mal verheiratet.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Liz Taylor: Muttertag "kommerzieller Nepp"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.