Liverpool im UEFA-Cup

Manchester United hat Englands Premier League mit einem 2:1-Erfolg bei Everton beendet und sich mit fünf Zählern Vorsprung auf Arsenal (4:0 bei Sunderland) den Titel gesichert. Die Plätze für die Champions League-Qualifikation gingen an Newcastle und Chelsea.

Für ManU verwandelte Ruud van Nistelrooy einen Foulelfer zum 2:1 bei Everton. Für den Ausgleich nach Kevin Campbells 1:0 für Everton (8.) hatte kurz vor der Pause David Beckham (43.) gesorgt. Vor dem Match hatte Klubchef Peter Kenyon erklärt, dass der Teamspieler um 50 Millionen Euro (35 Millionen Pfund) die Freigabe erhalten würde.

Rekordmeister Liverpool blieb durch eine 1:2-Niederlage bei Chelsea nur Rang fünf und somit ein Startplatz im UEFA-Cup. Damit ging eine zerfahrene Saison mit einer erneuten Enttäuschung zu Ende. Nach dem Ausscheiden aus der Champions League gegen den Schweizer Meister FC Basel im vergangenen November kam eine Serie von 14 Spielen ohne Sieg, dazu folgte im FA-Cup das Ausscheiden gegen Crystal Palace. Der 2:0-Erfolg im Endspiel des Ligacups gegen Manchester United ist nur schwacher Trost für die “Reds”.

Dritter Absteiger neben Sunderland und West Bromwich Albion ist West Ham United nach einem 2:2 bei Aufsteiger Birmingham City. Doch selbst ein Sieg hätte nichts genutzt, da die Bolton Wanderers gegen Middlesbrough 2:1 gewannen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Liverpool im UEFA-Cup
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.