Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Live: Pressekonferenz um Datenleck bei Härtefallfonds

Neos-Mandatar Douglas Hoyos-Trauttmansdorff spricht vom größten Datenskandal der Republik.
Neos-Mandatar Douglas Hoyos-Trauttmansdorff spricht vom größten Datenskandal der Republik. ©APA/Punz
Die NEOS geben heute eine Pressekonferenz zum "größten Datenschutzskandal der Republik". Konkret sollen Daten von mehr als einer Million Österreicher betroffen sein.
Mega-Datenleck im Wirtschaftsministerium

Die NEOS orten den größten Datenschutzskandal der Republik rund um den Härtefallfonds: Über die Homepage des Wirtschaftsministeriums sollen die persönlichen Daten von mehr als einer Million Österreicher abrufbar sein.

Konkret soll über die Homepage des Wirtschaftsministeriums ein Register mit Namen, persönliche Adressen und Geburtstagsdaten einsehbar sein.

Datenleck Finanzminister nicht bekannt

Die NEOS wollen bei einer Pressekonferenz am Freitag nähere Details zu der Causa bekannt geben. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) gab sich dazu am Donnerstag unwissend. "Ich höre diesen Vorwurf zum ersten Mal und werden dem sofort nachgehen", sagte er am Rande einer Pressekonferenz.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Live: Pressekonferenz um Datenleck bei Härtefallfonds
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen