Lippgloss kaufen und dabei im Kampf gegen HIV helfen

100 Prozent des Verkaufspreises der VIVA GLAM Lippenstifte von MAC werden für den Kampf gegen HIV eingesetzt. Seit 1994 leistet die Kosmetfirma dadurch ihren Beitrag, Männern, Frauen und Kindern, die weltweit von Aids betroffen sind, zu helfen.

Der M·A·C AIDS Fund (MAF) wurde im Jahre 1994 gegründet, um Menschen, die von HIV/AIDS betroffen sind weltweit zu helfen. Bis zum heutigen Tag hat der MAF 150 Millionen US Dollar ausschließlich aus dem Verkauf von VIVA GLAM Lippenstiften und Lipglass erzielen können, wovon 100 Prozent des Verkaufspreises für den Kampf gegen HIV/AIDS eingesetzt wurden. Auch der gesamte Erlös der heurigen “VIVA GLAM lip kid Kollektion” kommt der Aidshilfe zugute.

VIVA GLAM

Der VIVA GLAM Lippenstift kam 1994 auf den Markt, um Geld für den M·A·C AIDS Fund zu generieren. Im Laufe der vergangenen 14 Jahre, hat M·A·C Cosmetics sechs exklusive VIVA GLAM Produktlinien – inklusive Lippenstifte und Lipglass – entworfen, von denen jede einzelne von einer Werbekampagne mit einem prominenten Superstar wie RuPaul, K.D. Lang, Lil Kim, Sir Elton John, Mary J. Blige,  Shirley Manson, Linda Evangelista, Boy George, Christina Aguilera, Missy Elliott, Pamela Anderson,  Lisa Marie Presley, Debbie Harry und, ganz aktuell, Eve, Dita Von Teese und Fergie begleitet wird.

KIDS HELPING KIDS Grußkarten

Es handelt sich hierbei um eine Reihe von Weihnachtskarten und Geschenkpapier, die von Kindern, die von HIV oder AIDS betroffen oder damit infiziert sind, gestaltet werden. Die Karten werden zur Weihnachtszeit in M·A·C Cosmetics Filialen auf der ganzen Welt und über das Internet verkauft. Der gesamte Erlös kommt auserwählten pädiatrischen HIV/AIDS Organisationen zugute.

Anlässlich des Welt-Aids-Tag 2009 tragen alle Counter von M·A·C Cosmetics die rote Schleife als Zeichen der Solidarität tragen den gleichen Makeup Look (siehe Foto).

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lippgloss kaufen und dabei im Kampf gegen HIV helfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen