Linzer hielt entführte Adoptivmutter monatelang in Ägypten fest

Symbolbild
Symbolbild ©Bilderbox
In Thailand Festgenommener erzwang Übergabe des Vermögens. Die 68-Jährige verletzte sich bei der Flucht schwer.

 Nach monatelanger Flucht ist ein gesuchter Krimineller aus Österreich im thailändischen Pattaya verhaftet worden. Der 28-Jährige soll seine vermögende Adoptivmutter zunächst in die Türkei entführt und in Ägypten in einer Wohnung gefangen gehalten, misshandelt und gequält haben. Abgesehen hatte es der junge Mann auf das Vermögen der 68-Jährigen im Wert von 900.000 Euro. Er ließ sich Geld, Immobilien und Wertgegenständen aushändigen und überschreiben. Einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung “Kurier” (Mittwochausgabe) bestätigte Bundeskriminalamts-Sprecher Alexander Marakovits.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Wien den gebürtigen Linzer am 27. Dezember 2009 zur internationalen Fahndung ausgeschrieben hatte, wurde der 28-Jährige am 1. Juni im Zuge einer großen Polizeiaktion gegen kriminelle Ausländer festgenommen. Vergangenen Freitag wurde der Mann in Thailand an Zielfahnder des österreichischen Bundeskriminalamts (BK) übergeben. Am Samstag gegen 5.30 Uhr traf der mutmaßliche Entführer, der nun in U-Haft sitzt, in Wien ein. Ihm wird Freiheitsentziehung, schwere Erpressung und Betrug vorgeworfen.

Mit dem Auto entführt

Am 26. Dezember 2008 soll der Oberösterreicher seine in Wien lebende Adoptivmutter mit Gewalt in seinen Wagen gezwungen und mit ihr gegen ihren Willen in die Türkei und von dort über Syrien nach Ägypten gefahren sein. In einer Wohnung in Hurghada eingesperrt, zwang der junge Mann die 68-Jährige bei Bekannten anzurufen und sich Geld schicken zu lassen. Offenbar ließ sich der Mann auch eine Liegenschaft in Dubai “schenken”.

Im Februar 2009 wurde die 68-Jährige laut “Kurier” als abgängig gemeldet, erst viel später im Oktober 2009 konnte sie sich selbst befreien: Alleine in der Wohnung in Ägypten eingesperrt, knotete die Seniorin Leintücher aneinander und seilte sich vom Balkon aus dem ersten Stock ab, hieß es im BK. Dabei stürzte die Frau so schwer, dass sie sich schwere Wirbelverletzungen zuzog. Nach Aufenthalten in den Spitälern in Hurghada und Kario wurde sie im November 2009 nach Wien geflogen und im AKH notoperiert.

Der 28-Jährige soll sich nach der Flucht seiner Adoptivmutter nach Thailand abgesetzt haben. Dort dürfte er sich bis zur Festnahme in Pattaya mit seiner Lebensgefährtin, vermutlich einer Frau aus Thailand, aufgehalten haben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Linzer hielt entführte Adoptivmutter monatelang in Ägypten fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen