Lindsay Lohan: Kein Ende in Sicht

©AP
Hollywood-Sorgenkind Nummer Eins, Lindsay Lohan, muss auf unbestimmte Zeit im Entzug bleiben, sollte der zuständige Richter entscheiden, dass sie weitere Hilfe braucht.
Lindsay Lohan modelt für Fornarina
Lilo wieder wegen Drogenkonsums vor Gericht

Eigentlich sollte die einstige Schauspielerin (‘Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag’) bis zu ihrer nächsten Anhörung am 22. Oktober in der Betty-Ford-Klinik bleiben. Laut einem Bericht der Newsseite ‘TMZ’ könnte sich die vorsitzende Richterin Elden Fox aber auch entscheiden, den Entzug der US-Beauty auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Dazu wird die Richterin sich die Unterlagen von Lohans Ärzten ansehen und mit Lohan selbst sprechen.

Letzten Monat hatte Lindsay Lohan zwei vom Gericht angeordnete Drogentests nicht bestanden und checkte freiwillig in den Entzug ein. Nur wenige Monate zuvor musste Lohan 13 Tage hinter Gittern und 23 Tage im Entzug verbringen, nachdem sie gegen ihre Bewährungsauflagen aus dem Jahr 2007 verstoßen hatte. Damals war sie wegen Trunkenheit am Steuer zu Alkoholerziehungskursen verurteilt worden, die sie jedoch nicht regelmäßig besuchte. Im Zuge ihrer Entlassung aus dem Entzug musste der Skandalmagnet mehrere Drogentests abliefern, bestand aber zwei nicht.

Die Aktrice hat schon viele erfolglose Entzugsversuche unternommen, beispielsweise im ‘Cirque Lodge Treatment Center’, im ‘Wonderland Center’ und im ‘Promises Treatment Center’. Hoffentlich kann Lindsay Lohan dieses Mal ihre Sucht besiegen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Lindsay Lohan: Kein Ende in Sicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen