Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lifeball-Pre-Party im Intercont

Stars und Sternchen trafen sich bei einem Begrüßungscocktail - Haupt-Gesprächsthema war das richtige Styling für den großen Tag - Maximilian Schell: "Ich wäre lieber auf der Alm".

Glanz, Glamour und Promiaufgebot im Wiener Intercontinental: Bereits am Freitagabend gaben sich anlässlich des zwölften Life Balls in der Bundeshauptstadt die Stars und Sternchen aus dem In- und Ausland bei einem Begrüßungscocktail ihr Stelldichein. Dabei zeigten sich manche VIPs in Sachen Outfit genauso fiebrig, wie alle anderen Gäste des Events. Wird doch in diesem Jahr erstmals eine so genannte Style Police auf die richtige Bekleidung schauen: T-Shirt, Jeans und Turnschuhe sind heuer tabu.

Die beiden Moderatoren der Veranstaltung, Doris Schretzmayer und Maximilian Schell, geben sich allerdings wahrscheinlich so züchtig, dass sie es mit einem ermäßigten Style-Ticket wohl nicht ins Rathaus schaffen würden. Schretzmayer will in einem kurzen, eher konservativen Kleid durch den Abend führen, Schell wirft sich in den Smoking. „Ich interessiere mich nicht für Mode“, meinte der Schauspiel-Star. Auch ansonsten dürfte ihm der Trubel ein wenig zu viel sein. „Ich wäre lieber auf meiner Alm und würde lesen“, erkläre Schell.

Outfit von Sonya Kraus: lang und löchrig

Die deutsche Moderatorin Sonya Kraus freute sich, das zweite Mal bei der Life Ball-Modeschau dabei zu sein, die in diesem Jahr von dem italienischen Designer Gianfranco Ferre gestaltet wird. „Gerry Keszler hat vergangenes Jahr gemeint, dass mein Outfit zu wenig sexy war.“ Heuer sei ihr Styling sehr aufreizend. „Lang und löchrig“, verriet das ehemalige Model. „Ich trage viel Fleisch zu dieser Aids-Veranstaltung bei“, meinte sie lächelnd.

„Solidarität ist das Erkennen von Bedürfnissen anderer, die Achtung und Verpflichtung gegenüber jenen, die aus unterschiedlichsten Gründen verletzbarer sind als wir selbst“, meinte Gianfranco Ferre. Der Modekünstler war mit 153 Modellen nach Wien gereist. Zudem brachte er 200 Damen- und 100 Herrenschuhe mit, sowie zahlreiche Hüte, Gürtel und Ketten. Allein die diesjährige Life Ball-Moderatorin Doris Schretzmayer kann sich unter zehn Outfits ihren Lieblings-Ferre auswählen.

Promi-Stelldichein

Der Life Ball kann sich auch 2004 bei der Promi-Konzentration sehen lassen. Neben den bereits traditionellen Besucher Elton John, Sängerin Nina Hagen – sie wird den diesjährigen Life Ball-Song interpretieren -, Popsänger Ronan Keating, Autorin Waris Dirie oder Schauspieler Till Schweiger ihren Besuch angesagt.

Die Fotos vom Lifeball werden bereits am Sonntag in der Früh online sein. -> Lifeball-Special

Redaktion: Bernhard Degen

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lifeball-Pre-Party im Intercont
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen