Lifeball: Boris Becker tanzt nach der Geige von David Garrett

Boris Becker
Boris Becker ©EPA
Der Lifeball verwandelt das Wiener Burgtheater in einen Tanzpalast der späten 50er Jahre. Neben Boris Becker werden auch Elizabeth Hurley und Roberto Cavalli nach Garretts' Geige tanzen.

Im Rahmen der Lifeball-Nacht am 17. Juli 2010 steht das Burgtheater für elegante Ausgelassenheit – ein Traum in Weiß und Magenta, der sogar Elfriede Jelinek wild romantisch stimmen würde, und Thomas Bernhard zum eleganten Dandy. Unter dem Motto “Das gibt´s nur einmal, das kommt nie wieder” entsteht im Burgtheater ein Ballsaal à la Couture: Kilometerlange Volants umschlingen 52 Logen und die vierstöckige 13m hohe Bühne. Gemeinsam mit dem Team von Andy Lackner (perfect props) und zahllose ehrenamtliche Helfer fertigen 6.000 handgemachte Riesenblüten und erschaffen einen Ballgarten, der von Loge zu Loge zum Lustwandeln einladet. Jede Loge erinnert an einen Harems-Balkon – unschuldig und reizvoll zugleich, verschleiert und trotzdem exhibitionistisch. Projektionen, Wind und wallende Stoffe schaffen eine sommerlich Frische.

Dresscode: schwarz, weiß, rot und pink

Luftig, stylisch, elegant soll der sommernächtliche Dresscode in den Farben schwarz, weiß, rot und pink sein – für Damen und Herren gleichermaßen. Relaxte gute Laune statt traditionellen Ballzwängen. Unverwechselbarer Sound-Mix aus Jazz, Swing und Elektronik trifft auf Rock und Klassik.

Zentrales Element im Burgtheater ist und bleibt die Bühne. Kein geringer als der italienische Star-Designer Roberto Cavalli kreiert ein „Tableau vivant“ und stattet das Damenorchester mit opulenten und extravaganten Roben aus, welches in einer vertikalen Bühnenkonstruktion entlang des Bühnen-Vorhangs positioniert ist. “Wir liebe den Lifeball und sind daher sehr stolz, dass der Name Roberto Cavalli mit der diesjährigen einzigartigen Veranstaltung, dem Red Ribbon Cotillion, verbunden ist und wir abermals den weltweiten Kampf gegen AIDS und HIV unterstützen können“, freuen sich Eva und Roberto Cavalli auf ihren Wien-Besuch.

Tanzen für den guten Zweck

Ganz in der Tradition eines Cotillions wird der Red Ribbon Cotillion – nach der Eröffnung des Lifeball am Rathausplatz – um 00.30 Uhr im Burgtheater mit einem Lancier eröffnet, dem Lieblingstanz der französischen Lanzenreiter unter Napoleon. Die Choreografie der einzigartigen Eröffnung, die sich überraschend auflösen wird, übernimmt Thomas Schäfer-Elmayer. Erster Höhepunkt des Red Ribbon Cotillions ist der Auftritt vom „schnellsten Geiger der Welt“ David Garrett, bekannt für unkonventionelle Auftritte mit seiner 300 Jahre alten Stradivari. „Ich freue mich schon sehr auf das Event, steht der Lifeball – so wie ich auch – für Kontrast, Grenzgänge und Überraschungen.“ so Garrett. Neben dem Rondo Vienna, Parov Stelar und dem Hot Pants Road Club, wird auch ein weiterer international bekannter Live-Act für die richtige Stimmung sorgen.

Die Begrüßung des Abends übernimmt der ehemalige deutsche Profi-Tennisspieler und Olympiasieger Boris Becker, der sich seit vielen Jahren bereits aktiv im Kampf gegen HIV und AIDS engagiert. In seinen vielfältigen Tätigkeiten ist Becker unter anderem auch im Kommitee der Elton John AIDS Foundation tätig, jener Organisation dem die Haupteinnahmen des Red Ribbon Cotillion für HIV/AIDS Projekte in der Ukraine zu Gute kommt. Als Ehrengäste werden Schauspielerin Elizabeth Hurley und David Furnish, Kurator der Elton John AIDS Foundation und Lebenspartner von Elton John, den Red Ribbon Cotillion besuchen.

„Die HIV/AIDS-Epidemie in der Ukraine ist die schwerste Europas und eine der am schnellsten wachsenden weltweit – direkt vor unserer Haustüre, lediglich 372km von der österreichischen Staatsgrenze entfernt. Ich konnte mir kürzlich selbst ein Bild von der katastrophalen Situation vor Ort machen. Die Ursachenkette der Epidemie heißt Stigma, Gleichgültigkeit, Armut, Tuberkulose, Verwahrlosung und eine epidemische Drogensucht. AIDS breitet sich in der marginalisierten Hochrisikogruppe der Drogenabhängigen weiter aus, und auch bei Prostituierten und Häftlingen und schließlich in der ganzen Bevölkerung. Die Infektionsrate entspricht derzeit mehr als 1,6% der Bevölkerung, die Neuinfektionsrate liegt bei über 10% jährlich.

Besonders betroffen sind Kinder, junge Mädchen und Frauen, daher unterstützen wir heuer schwerpunktmäßig jene Einrichtungen mit der Elton John AIDS Foundation, die Direkthilfe leisten“, beschreibt Gery Keszler, Lifeball-Organisator und Obmann AIDS LIFE, seine Eindrücke. Als weitere Ehrengäste stellt sich ein Komitee an hochrangigen Personen der Gesellschaft zur Verfügung, um die Veranstaltung durch ihre Präsenz sowie im Vorfeld durch den Verkauf von Logen zu unterstützen. Unter ihnen Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Marie-Luise von Preussen Gräfin Schönburg, Gunilla Gräfin von Bismarck-Schönhausen mit Ex-Mann Luis Ortiz y Moreno, Maya Langes-Swarovski, Sophie Gräfin Schönburg.

Flanierkarte ermöglicht auch den Besuch am Lifeball

Jeder Gast des Red Ribbon Cotillion hat durch seine Eintrittskarte Zugang zu einem Bereich vor der Bühne am Rathausplatz, um die 2-stündige Lifeball-Eröffnungsshow mitzuerleben, die auch zeitgleich den Auftakt zu AIDS 2010 darstellt. Die Logenbesitzer haben zusätzlich einen eigenen VIP-Bereich, der direkt vor der imposanten Bühne in einer Lounge-artigen Atmosphäre gestaltet ist und den Gästen ein umfangreiches Service bietet.

Ab 3.30 Uhr sind beide Häuser für Ticketbesitzer beider Veranstaltungen geöffnet, sodass Gäste des Red Ribbon Cotillion den Lifeball besuchen können und umgekehrt. So mischen sich die Hauptfarben des Cotillion – schwarz, weiß, rot und magenta – mit den fantasievollen und bunten Looks der Lifeball Gäste.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lifeball: Boris Becker tanzt nach der Geige von David Garrett
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen