Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Liebe vorgetäuscht: Wiener Polizei fahndet nach Betrüger

Wer kennt diesen Mann?
Wer kennt diesen Mann? ©LPD Wien
Ein bislang unbekannter Mann soll einer Wienerin durch das Vortäuschen einer Liebesbeziehung 32.500 Euro entlockt haben. Die Polizei fahndet nach dem Betrüger.

Der auf dem Foto abgebildete Mann steht im Verdacht, einer Frau durch Vortäuschen einer Liebesbeziehung Geld entlockt zu haben. Der Tatverdächtige kontaktierte das Opfer via Facebook und konnte 32.500 Euro erbeuten.

Betrüger täuschte Wienerin Liebesbeziehung vor: Fahndung

Der Gesuchte kontaktierte die Wienerin erstmals im Sommer 2018. Er nützte dafür ein Fake-Profil. Zweimal traf er sich mit der Frau, in beiden Fällen übergab ihm diese Geld. Das erste Mal nahm er 2.500 Euro für die Reparatur eines Leihautos. Im September “wollte er dann 30.000 Euro, um ein Erbe in Millionenhöhe antreten zu können”, schilderte Polizeisprecher Daniel Fürst. Das Geld sei für Anwalt und Notarkosten, erklärte er der Frau. Im Austausch für die 30.000 Euro “hat er der Dame dann einen Safe übergeben und gesagt, da sei das Erbe drin”. Drinnen herrschte jedoch “gähnende Leere”. Schließlich erstattete die Frau Anzeige.

Die Polizei Wien fahndet nun nach dem Mann. Sachdienliche Hinweise zu Identität und/oder Aufenthaltsort der gesuchten Person werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd, Journaldienst, unter der Telefonnummer 01-31310 DW 57800 erbeten. Auch mögliche weitere Opfer werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Liebe vorgetäuscht: Wiener Polizei fahndet nach Betrüger
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen