Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Libanon: Großdemonstration der Opposition

Tausende Anhänger der libanesischen Opposition haben sich am Montag in Beirut zu einer Großdemonstration versammelt. Sie wollen einen vollständigen Abzugs Syriens und die Aufklärung des Hariri-Mords.

Einen Monat nach dem Attentat wurden dazu am frühen Nachmittag Hunderttausende Demonstranten auf dem zentralen Märtyrer-Platz erwartet. Rund um den Platz hatten bereits am Vormittag Einheiten der libanesischen Armee und der Polizei Stellung bezogen. Sie sollten Zwischenfälle verhindern.

Die Opposition lehnt es bisher ab, sich an einer Regierung der nationalen Einheit unter dem zurückgetretenen und dann wieder neu benannten Ministerpräsidenten Omar Karame zu beteiligen oder in einen Dialog einzutreten. Die Opposition kritisierte den Auftrag für Karame als ein „Spielchen“ der prosyrischen Kräfte.

Präsident Emile Lahoud hatte Karame beauftragt, eine Regierung zu bilden. Er warnte vor weiteren Demonstrationen. Für den Mord an Hariri macht die Opposition die syrische und die eigene Regierung verantwortlich.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Libanon: Großdemonstration der Opposition
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.