Letzter Arbeitstag für Blair

London - An seinem letzten Arbeitstag als britischer Premierminister hat Tony Blair den kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger in seinem Amtssitz in der Downing Street empfangen. Pressestimmen zum Abgang Blairs

Thema ihrer Beratungen war am Dienstag der Kampf gegen den Klimawandel. Schwarzenegger lobte, Blair habe der Welt gezeigt, dass es möglich sei, Ökonomie und Ökologie miteinander zu verbinden. Blair übergibt am (morgigen) Mittwoch sein Amt an den bisherigen Schatzkanzler Gordon Brown.

Blair erklärte sich auf seiner gemeinsamen Pressekonferenz mit Schwarzenegger bereit, zu einer Beilegung des israelisch-palästinensischen Konflikts beizutragen. Jeder, der sich um mehr Frieden und Stabilität in der Welt bemühe, wisse, dass eine dauerhafte Regelung dieses Konflikts von entscheidender Bedeutung sei, sagte Blair.

Berichte, wonach das Nahost-Quartett aus USA, EU, UNO und Russland ihn noch im Laufe des Tages in Jerusalem zu seinem Sondergesandten ernennen werde, wollte Blair weder bestätigen noch dementieren. Er erwähnte allerdings eine Äußerung des früheren US-Präsidenten Bill Clinton, wonach der Ruhestand die Möglichkeit biete, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Es werde sich zeigen, ob dies der Nahe Osten oder der Klimawandel sein werde, fügte Blair hinzu. Schwarzenegger äußerte sich erfreut darüber, dass Blair für den Posten des Nahostgesandten im Gespräch ist. Blair sei ein „großer Diplomat“ und mit dem Thema sehr gut vertraut.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Letzter Arbeitstag für Blair
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen