Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Letzte Schritte für den Ball der Bälle

Der traditionelle Wiener Opernball geht wieder über die Bühne. Die letzten Schritte werden noch einmal geprobt, damit beim Ball der Bälle wirklich alles klappt.

Der Höhepunkt des Faschings steht erneut ganz im Zeichen
der Staatsoper und ihren Künstlern. Erwartet wird zahlreiche
Prominenz aus dem In- und Ausland. Rund 1.500 Polizisten sollen wegen
der angekündigten Opernball-Demo für die Sicherheit sorgen. In den letzten Jahren war die Demonstration von schweren Ausschreitungen
überschattet.

Die Propaganda für die diesjährige Anti-Opernball-Demo sei im Vergleich zu der des vergangenen Jahres sehr schwach, hieß es bei der Staatspolizei. Auf der Internetseite des „Tatblatts“ war zu lesen: „Es entwickelte sich im Laufe der Zeit bei einigen Gruppen und Personen durchaus Interesse an einer Opernballdemo. Ein Versuch eines gemeinsamen Treffens scheiterte jedoch bereits im Ansatz.“

Wegen der Demo werden mehrere Bus- und Straßenbahnlinien ab ungefähr 19.00 Uhr kurzgeführt. Die Sperre des Rings für öffentlichen und privaten Verkehr soll so kurz wie möglich dauern.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Letzte Schritte für den Ball der Bälle
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.