Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Letzte Chance vertan

Nur "faule Eier" gab es für die Ländle-Klubs am Ostermontag in den Nachtragsspielen der Regionalliga West. Altach verlor in Puch 1:2, Viktoria Bregenz ging beim PSV Salzburg mit 1:4 unter. Hard gewann am Samstag das Derby in Nenzing.

Ein Schiedsrichter, der nach eigenen Angaben “nicht den besten Tag erwischte” und zahlreiche Undiszipliniertheiten brachten den SCR Altach um die letzte Chance, im Titelkampf noch ein Wörtchen mitzureden. Der Treffer zum 1:2 fiel in der 97. (!) Minute. Für eine negative Kartenserie sorgte Ralf Kirasitsch: Nach SR-Kritik und Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, sah der Altach-Libero wegen SR-Beleidigung dann außerhalb des Spielfeldes zusätzlich noch die rote Karte.

Nicht dem Spielverlauf entsprach das 1:4 von Viktoria Bregenz beim PSV. Die Bregenzer hielten über weite Strecken gut mit, mussten aber unnötig viele Gegentore hinnehmen. Nun wird es für die Gassner-Elf ganz eng im Kampf um den Klassenerhalt.

Schwacher Tabellenführer

Westliga-Tabellenführer Hard kam am 19. Spieltag der Westliga zu einem knappen Erfolg. Die Ardemani-Elf gewann in Nenzing 2:1. Beim Auswärtserfolg gegen die abstiegsbedrohten Nenzinger verwerteten Mader (13.) und Eisbacher (16.) zwei Lindinger-Vorlagen zur schnellen 2:0-Führung. Nenzing steckte nicht auf, traf durch Lukas Mayer (24.) nur die Querlatte, nach Seitenwechsel durch Spiegel per Kopf ins Tor (52.). Hard zeigte eine schwache Leistung, Nenzing war bemüht, aber im Spiel nach vorne selbst zu harmlos, um daraus Kapital zu schlagen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Letzte Chance vertan
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.