Letzte Auktionswoche 2004 im Dorotheum

In der vierten und letzten heurigen Auktionswoche des Wiener Dorotheums vom 22. bis 26. November gibt es wieder jede Menge Kostbarkeiten zu ersteigern - Highlights sind z.a. Bilder von Richard Gerstl und Werke von Hermann Nitsch.

Insgesamt sind sieben Sparten des Hauses vertreten: Silber, Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst, Jugendstil, Möbel und dekorative Kunst, Ölgemälde und Aquarelle des 19. Jahrhunderts, Juwelen sowie Armband- und Taschenuhren. Angeboten wird u.a. das Bild „Waldemar Unger II“ von Richard Gerstl, aber auch Werke der Wiener Aktionisten Hermann Nitsch und Günter Brus sowie von Franz West und Christian Ludwig Attersee.


Das aus Privatbesitz stammende Bildnis „Waldemar Unger II“ von 1905/06, zuletzt ausgestellt bei Gerstl-Personalen 1993 im Kunstforum Wien und 1994 im Kunsthaus Zürich, wird auf bis zu 450.000 Euro geschätzt und in der Auktion Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst am 23. November versteigert. Auch Werke weiterer Wegbereiter der österreichischen Moderne wie Gustav Klimt, Egon Schiele, sowie Josef Hoffmann, Alfons Walde und Albin Egger-Lienz werden angeboten.


Bei der Auktion von Gemälden des 19. Jahrhunderts am 25. November rangieren im obersten Preissegment die österreichischen Maler Ferdinand Georg Waldmüller und Theodor von Hörmann.

Service: Dorotheum: Auktion Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst am 23. November, Beginn 17.00 Uhr. Auktion von Gemälden des 19. Jahrhunderts am 25. November, Beginn 17.00 Uhr.

www.dorotheum.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Letzte Auktionswoche 2004 im Dorotheum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen