Leoben: Burschenschaft macht am Balkon Schießübungen

Unter anderem soll mit einer Armbrust geschossen worden sein.
Unter anderem soll mit einer Armbrust geschossen worden sein. ©APA
Die Burschenschaft Cruxia in Leoben führt Schießübungen am Balkon durch. Anrainer beschwerten sich auch über schnell aufeinander folgende Schüsse in der Nacht die "sicher nicht aus einem Luftdruckgewehr gekommen sind". Jetzt ermittelt die Polizei.

Die Burschenschaft Cruxia in Leoben wirbt auf ihrer Homepage mit “Freude und Geselligkeit, die seinesgleichen sucht”. Wie das genau aussieht, davon können sich die Nachbarn des “Cruxenhauses” bereits seit Jahren ein Bild machen. Denn auf ihrem Balkon betreiben die Mitglieder der Burschenschaft fragwürdige Freizeitaktivitäten.

Schießübungen am Balkon

Es geht um Schießübungen die die Studenten bei wärmeren Temperaturen gerne ausführen. Die Anrainer berichten von Zielübungen mit Luftdruckpistolen und einer Armbrust in Verbindung mit Bier. Auch sollen schon Schüsse mitten in der Nacht gefallen sein, von denen Nachbarn geweckt wurden. Diese seien schnell aufeinanderfolgend abgefeuert worden und “sicher nicht aus einem Luftdruckgewehr gekommen”, wird berichtet.

Zivilisten gefährdet?

Zusätzliche Brisanz bringt die Tatsache, dass sich das Haus mitten in der Leobner Innenstadt liegt und die stark frequentierte Waasenbrücke in Schussweite befindet. Ein Nachbar war auch bereits bei der Polizei. Diese will nun mittels Probeschießen feststellen, wie weit ein Pfeil mit einer Armbrust abgefeuert werden kann. Sollte die Untersuchung ergeben, dass bei den Schießübungen Zivilisten gefährdet werden, könnte das für die Cruxia ein Nachspiel haben.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Leoben: Burschenschaft macht am Balkon Schießübungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen