Leoben: Brand in Bienenhütte

Die Bienen hatte bei dem Brand nichts zu lachen.
Die Bienen hatte bei dem Brand nichts zu lachen. ©APA
Dienstagmittag wurde in Leoben eine Bienenhütte mit mehreren Bienenstöcken durch einen Brand vernichtet, wodurch ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe entstand.

Nach der Kontrolle seiner Bienenstöcke verließ ein 70-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Leoben kurzfristig die Bienenhütte und ließ einen mit glosenden Hackschnitzeln gefüllten Raucher im Inneren der Hütte zurück. In der Folge geriet die Hartfaserplatte in Brand.

Freiwillige Feuerwehr löscht Bienenhütte

Als die Bienenhütte in Vollbrand stand, wurde der Brand von der Schwiegertochter entdeckt, die sofort die Feuerwehr verständigte. Der Brand konnte anschließend von der Feuerwehr Kraubath an der Mur, die mit sechs Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz war, gelöscht werden. Der durch den Brand entstandene Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt. Verletzt wurde niemand, allerdings wurde die Bienenhütte zu Gänze vernichtet. 

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Leoben: Brand in Bienenhütte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen