Lenker begeht Übertretungen am Wiener Opernring: Stellungnahme der Polizei

Die Polizei nimmt Stellung zu du den Übertretungen eines Fahrzeuglenkers am Wiener Opernring.
Die Polizei nimmt Stellung zu du den Übertretungen eines Fahrzeuglenkers am Wiener Opernring. ©APA/Barbara Gindl
Gestern hat ein Autofahrer mehrere Übertretungen mit seinem Fahrzeug am Wiener Opernring begangen. Die Berichterstattung auf einem österreichischen Online-Medium war jedoch nicht nachvollziehbar.

In einer österreichischen Tageszeitung, sowie auf ihrer Online-Plattform, wurde heute berichtet, dass ein Autofahrer während einer Fahrt am Opernring mehrere Übertretungen gesetzt hatte. Auf Nachfrage konnte die Wiener Polizei das vollständige Kennzeichen herausfinden. Nun werden die Ermittlungen hinsichtlich des Zulassungsbesitzers, sowie des Fahrzeuglenkers eingeleitet.

Wiener Polizei: Stellungnahme zu Übertretungen eines Fahrzeuglenkers am Opernring

Auf dem Video auf der Online-Plattform sind mehrere (Verwaltungs-)übertretungen zu erkennen. Das Verhalten kann durchaus als widerrechtlich und verantwortungslos eingestuft werden. Das Wort “Amok” erschien jedoch stark übertrieben, da dies von einer willkürlichen Tötung oder Verletzung unbeteiligter Menschen ausgeht.

Die Behauptung, dass es sich um ein falsche Polizeiauto handle, sei ebenfalls laut Polizei nicht nachvollziehbar. Im Video ist ein schwarz-weiß lackierter Pkw erkennbar, der in keiner seiner Eigenschaften einem Polizeifahrzeug ähnelt. Außerdem appelliert die Wiener Polizei, dass sich Zeugen von Straftaten direkt an die Polizei wenden sollten, um weitere Straftaten zu verhindern und die Aufklärung zu ermöglichen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Lenker begeht Übertretungen am Wiener Opernring: Stellungnahme der Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen