Leipzigs Boyd zog sich Teilriss des Kreuzbandes zu

Kein Glück für Boyd beim neuen Arbeitgeber
Kein Glück für Boyd beim neuen Arbeitgeber
Der frühere Rapid-Stürmer Terrence Boyd hat bei seinem neuen Club RasenBallsport Leipzig kurz vor Saisonstart in der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga eine schwere Knieverletzung erlitten. Der 23-jährige US-Amerikaner fällt nach einem Teilriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie mindestens zehn Wochen aus. Das gab der Red-Bull-Club am Montag bekannt.


Boyd zog sich die Verletzung am Samstag in einem Testspiel gegen die Queens Park Rangers (2:0) zu. Der Angreifer, der im Großkader der USA für die WM in Brasilien gestanden ist, soll laut Clubangaben nicht operiert, sondern mit konservativen Methoden behandelt werden. Boyd war im Sommer für kolportierte zwei Millionen Euro von Rapid nach Leipzig gewechselt.

Leipzig startet am Samstag (13.00 Uhr) zu Hause gegen den VfR Aalen in die Zweitliga-Saison. Der Aufsteiger wird allerdings von Personalsorgen geplagt. Neben Boyd fallen auch Torhüter Fabio Coltorti, die Verteidiger Fabian Franke und Mikko Sumusalo sowie Mittelfeldspieler Henrik Ernst länger aus.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Leipzigs Boyd zog sich Teilriss des Kreuzbandes zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen