Leichname der Opfer von Vierfachmord übergeben

Mord auf Waldparkplatz
Mord auf Waldparkplatz
Nach dem mysteriösen Vierfachmord in Ostfrankreich sind die Leichname der Opfer ihren Familien übergeben worden. Das aus dem Irak stammende britische Ehepaar al-Hilli, die Mutter der Frau und ein offenbar zufällig vorbeikommender französischer Radfahrer waren vor einer Woche auf dem Waldparkplatz nahe der ostfranzösischen Ortschaft Chevaline erschossen worden.


Die vierjährige Tochter überlebte unverletzt, ihre siebenjährige Schwester wurde schwer verletzt. Sie soll als Hauptzeugin befragt werden, sobald die Ärzte dies erlauben. Dies sei noch nicht geschehen, so der ermittelnde Staatsanwalt.

Die Hintergründe für die Tat liegen noch im Dunkeln. Bisher gebe es keine Tatverdächtigen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft konzentrieren sich die Ermittlungen auf “drei große Achsen”: Den Beruf des Familienvaters Saad al-Hilli, das Familieumfeld und die irakische Herkunft der al-Hillis. Der ermordete Ingenieur soll Geldstreitigkeiten mit seinem Bruder gehabt haben, was dieser aber abstreitet. Genaue Angaben zu möglichen Ermittlungen mit Blick auf die irakische Herkunft der Familie machte der Staatsanwalt nicht, es handle sich aber um ein “interessantes” Element.

Der Staatsanwalt und ein französischer Untersuchungsrichter werden am Donnerstag nach Großbritannien reisen. Sie wollen sich im britischen Claygate unter anderem das Haus der Opferfamilie anschauen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Leichname der Opfer von Vierfachmord übergeben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen