Zwei Zimmerbrände fordern sieben Verletzte in Wien

Einen Brand und einen Ohnmächtigen entdeckten Polizisten an der Fischerstiege im 1. Bezirk
Einen Brand und einen Ohnmächtigen entdeckten Polizisten an der Fischerstiege im 1. Bezirk ©Bilderbox
Zwei Mal musste die Feuerwehr in der Nacht auf Dienstag zu Zimmerbränden in Wien ausrücken. Sieben Personen mussten mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Der erste Brand ereignete sich an der Fischerstiege im 1. Bezirk. Polizisten holten dabei einen bewusstlosen 27-Jährigen aus seinem verrauchten Wohnzimmer. In Penzing wurden nach einem Brand sechs Personen von der Wiener Rettung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in mehrere Spitäler gebracht.

Gefährliche Situation im 1. Bezirk

Um 22.55 Uhr bemerkte eine Mieterin eines Wohnhauses in der Fischerstiege in der Wiener City starken Rauch im Stiegenhaus und verständigte die Polizei. Die eintreffenden Beamten drückten kurz entschlossen die Wohnungstüre auf, aus der beißender Rauch ins Freie drang, hieß es in einer Aussendung der Polizei. Auf der Wohnzimmercouch fanden die Einsatzkräfte einen offensichtlich bewusstlosen Mann. Die Helfer brachten den Regungslosen ins Freie, der 27-Jährige wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Brand dürfte durch überhitzte Speisereste in der Küche entstanden sein.

Brand in der Hütteldorfer Straße

Früh am Morgen brach in der Hütteldorfer Straße in Penzing ein Brand in einer Erdgeschoß-Wohnung. Die Rettung musste mit dem Katastrophenzug anrücken, da es insgesamt sechs Personen zu versorgen gab. Die drei Männer und drei Frauen wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Brandursache konnte noch nicht eruiert werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwei Zimmerbrände fordern sieben Verletzte in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen