Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leader droht Strafe

Dem Leader der Ersten Liga der Fußball-Bundesliga Bad Bleiberg droht wegen eines Formalfehlers ein Punkteabzug.

Die Kärntner haben in den ersten fünf Meisterschaftsrunden den Spieler Newton Ben Katanha unberechtigterweise eingesetzt. Das 19-jährige Talent aus Simbabwe kam trotz eines schon am 30. Juni abgelaufenen Spielerpasses zum Einsatz. Nach einer Anhörung von Bad-Bleiberg-Manager Heinz Siter will der Bundesliga-Strafsenat am Donnerstag über den Fall beraten.

Aufgedeckt wurde der Fehler beim 3:0-Heimsieg über den SV Mattersburg, im Zuge dessen auch Katanha einen Treffer erzielte. Der junge Stürmer war im vergangenen Jahr vom SV Salzburg mit Wirkung bis 30. Juni ausgeliehen worden. Laut Salzburg-Funktionär Toni Pichler haben die Kärntner ihre Option auch genützt und die Ablöse gezahlt. Offenbar hat man aber vergessen, diesen Umstand der Bundesliga zu melden bzw. den Pass zu ändern. Der Formalfehler hätte aber nicht nur den Bad Bleibergern, sondern auch den Schiedsrichtern bzw. der Bundesliga schon früher auffallen müssen. Referee Thomas Steiner wurde bei der Spielerpass-Kontrolle hingegen stutzig, Mattersburg legte Protest bei der Bundesliga ein.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Leader droht Strafe
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.