Läuft da wieder was?

Überraschend kam die Trennung von Justin Timberlake und Jessica Biel im vergangenen März nicht gerade - umso überraschender wäre demnach auch ein Liebes-Comeback der beiden. Und genau das soll es nun geben ...

Sie sind zusammen, sie sind getrennt, er hat sie betrogen, sie ist seine Traumfrau, sie waren überhaupt nie “wirklich” liiert, und so weiter, und so fort. Was man wochen-, ja monatelang über Justin Timberlake und Jessica Biel hören und lesen konnte, reicht normalerweise für drei Promi-Beziehungen. Doch irgendwo dürfte an den andauernden Gerüchten über eine heftige Liebeskrise schon was Wahres dran gewesen sein, schließlich war im März 2011 nach vier Jahren wirklich Schluss.

“Der wichtigste Mensch!”

Ob es nun tatsächlich Justins Freiheitsdrang war, ob es neben seiner Mutter tatsächlich keine andere Frau in seinem Leben geben kann oder ob man sich schlicht und einfach auseinandergelebt hatte … man weiß es nicht. was man aber weiß: Timberlake schwärmte Anfang Juni von seiner Ex, wie man das von ihm noch nie gehört hatte.

Jessica sei die Frau, die in seinem Leben einen ganz besonderen Platz einnimmt, so der 30-Jährige in einem Interview mit dem Magazin “Vainty Fair”. “Sie ist schlichtweg der wichtigste Mensch in meinem Leben … ich möchte nicht mehr sagem weil ich die Dinge, die mir wichtig sind, beschützen muss – sie, zum Beispiel.”

Man trifft sich wieder

Na, da schau her. Und mittlerweile verdichten sich auch die Gerüchte, dass Justin & Jessica wieder zusammenfinden könnten. Wie ein Informant dem Magazin “Us Weekly” berichtet, treffen sich die beiden wieder – und zwar heimlich. “Jessica wollte wieder mit ihm zusammenkommen und Justin hat gemerkt, dass das Single-Leben auch nicht das Wahre ist.”

Zuletzt wurden das Vielleicht-doch-wieder-Pärchen in einem Restaurant in Toronto gesehen, weitab von den Paparazzi in Hollywood und Umgebung. Allerdings gehen es Timberlake und Biel langsam an, so ein weiterer Bekannter. “Sie verbringen erst einmal wieder Zeit miteinander.”

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen