Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

LASK gegen Rapid Wien: Die Stimmen zum Spiel

Rapid-Trainer Didi Kühbauer durfte am Sonntag gleich vier Mal jubeln.
Rapid-Trainer Didi Kühbauer durfte am Sonntag gleich vier Mal jubeln. ©APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER
Der LASK, der am Donnerstag vorzeitig den EL-Aufstieg fixiert hatten, musste einen Rückschlag in der Bundesliga hinnehmen. Die Serie von sieben Ligasiegen en suite riss just im Prestige-Duell gegen Rapid Wien.
Rapid gewinnt 4:0 gegen LASK

"Wir wurden deutlich unter Wert geschlagen. Jeder hat gesehen, dass wir zweite Hälfte klar die bessere Mannschaft waren", bekräftige LASK Mittelfeld-Mann Peter Michorl. "Ich denke, das Spiel kann auch anders ausgehen", sagte Verteidiger Gernot Trauner. "Heute ist viel Negatives zusammengekommen." Er meinte damit gleich drei Aluminiumtreffer seiner Mannschaft und den Führungstreffer von Rapid, der nach einem umstrittenen Einwurf fiel. Und den sein Trainer Ismael als "Ungerechtigkeit" sah.

Valerien Ismael (LASK-Trainer): "Das 1:0 hat uns aus der Bahn geworfen. Wir haben gehadert, auch mit dem Schiedsrichter und das bis in die zweite Hälfte mitgeschleppt. Die Höhe des Ergebnis ist völlig übertrieben, weil es den Spielverlauf nicht reflektiert. Aber es gibt so Spiele, wo du zwei Stunden spielen kannst und der Ball will nicht rein. Es hat uns heute nach an Frische gefehlt. Wir haben alles versucht, waren die bessere Mannschaft und die Leistung hat gepasst. Heute ist alles gegen uns gelaufen, aber das haut uns nicht um. Wir sind Sportler und nehmen das an."

"Unglaublicher Sieg" für Rapid Wien

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Ein unglaublicher Sieg, ein schöner Tag für uns. Jetzt müssen wir auch zuhause in die Spur finden. Heute haben wir genau das Richtige gemacht, das 1:0 fiel zur rechten Zeit. Wir haben generell die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und sehr gut verteidigt, denn der LASK ist eine Mannschaft, die dir alles abverlangt. Mit Blick voraus ist es für uns sehr wertvoll, den LASK schlagen zu können. Wir wollen in den letzten Spielen bis zur Winterpause vorne dabei bleiben."

LASK "unter Wert geschlagen"

Michorl (LASK-Spieler): "Wir wurden deutlich unter Wert geschlagen. Jeder hat gesehen, dass wir zweite Hälfte klar die bessere Mannschaft waren. Rapid hat sich hinten reingestellt, wir haben hochkarätige Chancen nicht genutzt. Die Effizienz war der ausschlaggebende Faktor."

Richard Strebinger (Rapid-Tormann): "Wir haben aus sechs Torchancen vier Tore gemacht. Das ist natürlich Weltklasse. Wichtig war, dass wir immer in den richtigen Momenten die Tore gemacht haben."

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • LASK gegen Rapid Wien: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen