LASK auch in Wiener Neustadt ohne Chance

Ronald Gercaliu (Wiener Neustadt) gegen Florian Metz (LASK Linz)
Ronald Gercaliu (Wiener Neustadt) gegen Florian Metz (LASK Linz) ©APA/Andreas Pessenlehner
Die Formkurve des LASK zeigt weiter steil nach unten. Am Samstag kassierten die Linzer in der 19. Bundesligarunde bei Wiener Neustadt eine 0:4-(0:2)-Niederlage und warten nun schon seit elf Spielen auf einen Sieg.

Die Niederösterreicher stießen auf Rang sechs vor, haben nun einen Zähler Vorsprung auf Mattersburg und liegen bereits sechs Punkte vor dem LASK und Kapfenberg.

Die Linzer begannen zwar besser, gingen aber nach rund einer halben Stunde durch einen Doppelschlag von Kurtisi (23., 28.) innerhalb von fünf Minuten k.o. und verloren schließlich Goalie Jürgen Macho mit einer Verletzung sowie Christian Mayrleb mit Gelb-Rot. Diego Viana (76.) und Patrick Niklas (90.) machten endgültig alles klar. Mit elf Spielen ohne Sieg stellte man den Negativrekord aus den Saisonen 1987/88, 1988/89 und 2000/01 ein.

Der LASK, der auf das gesperrte Trio Wallner, Majabvi, Bubenik verzichten musste, gab vor 3.300 Zuschauern in den ersten zwanzig Minuten den Ton an. Mayrleb scheiterte erst an Fornezzi (5.) und verfehlte aus rund elf Metern nur knapp das Tor (20.), auch gegen Prager musste der Schlussmann der Hausherren eingreifen (5.). Innerhalb kurzer Zeit brachten sich die Oberösterreicher aber um ihre Bemühungen: In der 23. Minute legte Viana schön für Kurtisi ab, der trocken einschoss, wenig später profitierte Kurtisi von einer missglückten Kobleder-Abwehr und machte mit seinem sechsten Saisontor das 2:0 perfekt. Es war bereits der zweite Doppelpack des 23-Jährigen in der Bundesliga.

Von einer Trendwende konnte auch nach dem Seitenwechsel keine Rede sein. Die Hausherren, bei denen der zu teure Stürmer Kuljic auf der Bank darbte, hatten das Geschehen unter Kontrolle, ohne freilich große Chancen herauszuspielen. LASK-Torhüter Macho musste schließlich mit einer Fuß-Blessur vom Feld (54.), zehn Minuten später folgte ihm Mayrleb, der seinen Frust an Schiedsrichter Schörgenhofer ausließ. Momente zuvor war der Routinier von Kostal im Strafraum zu Fall gebracht worden, die Pfeife aber stumm geblieben. Der Erregte ließ sich auch von einer Gelben Karte nicht abschrecken und kassierte Sekunden später Gelb-Rot.

Viana machte in der 76. Minute den ungefährdeten Sieg für die Kraft-Elf perfekt. Nach einem Eckball von Burgstaller musste der Brasilianer nur wenige Zentimeter hoch springen, um den Ball per Kopf zum 3:0 in den Linzer Kasten zu befördern. In der 90. Minute vollendete der 22-jährige Niklas in seinem zweiten Saisonspiel einen Konter zum 4:0-Endstand.

Helmut Kraft (Trainer Wiener Neustadt): “Der Sieg in dieser Höhe war unverdient. Es war von uns kein gutes Spiel, das muss man ehrlich sagen. Wir haben die beiden Tore aus dem Nichts geschossen. Sehr wahrscheinlich werden Ari und Sariyar den Verein verlassen. In Bezug auf Kuljic hoffe ich auf eine Einigung.”

Matthias Hamann (LASK-Trainer): “Wir waren nicht um vier Tore schlechter als Wiener Neustadt. Wir haben Tore hergeschenkt und einen klaren Elfmeter nicht bekommen. Das schlechte Abwehrverhalten war ausschlaggebend. Die jungen Spieler dürfen Fehler machen, sie müssen aber daraus lernen. Wir werden versuchen, diese einfachen Fehler einzustellen. Wenn man drei gesperrte Spieler vorgeben muss, ist das bei unserem Kader ein enormes Handicap. Ich werde mit dem Präsidenten intern klären, was möglich ist.”

Jürgen Macho (LASK-Tormann): “Wir haben sehr gut in das Spiel gefunden, alles im Griff gehabt. Dann schießen wir uns zwei ‘Eigentore’, so kannst du in der höchsten Spielklasse nicht bestehen.”

Fußball-Bundesliga (19. Runde):
SC Wiener Neustadt – LASK 4:0 (2:0)
Stadion Wiener Neustadt, 3.300, SR Schörgenhofer

Torfolge: 1:0 (24.) Kurtisi, 2:0 (28.) Kurtisi, 3:0 (76.) Viana, 4:0 (90.) Niklas

Wiener Neustadt: Fornezzi – Ari, Kostal, Johana (53. Martinez), Klapf – Gercaliu, Burgstaller, Reiter, Simkovic (73. Niklas) – Kurtisi (85. Sariyar), Viana
LASK: Macho (54. Zaglmair) – Piermayr, Alunderis, Kobleder, Chinchilla – Bichelhuber, Metz, Panis, Saurer (46. Rasswalder) – Prager (79. Skuletic), Mayrleb

Gelb-Rote Karte: Mayrleb (63./wiederholte Kritik)
Gelbe Karten: Prager, Saurer, Alunderis
Die Besten: Viana, Kurtisi bzw. Mayrleb

 

  1. Rapid Wien                19 12  5  2  44 : 18  41
  2. Red Bull Salzburg         19 11  6  2  37 : 17  39
  3. FK Austria Wien           18 11  2  5  31 : 21  35
  4. Sturm Graz                18  8  5  5  26 : 17  29
  5. SV Josko Ried             19  7  6  6  24 : 19  27
  6. SC Wr. Neustadt           19  7  3  9  33 : 36  24
  7. SV Mattersburg            19  7  2 10  26 : 34  23
  8. LASK Linz                 19  4  6  9  40 : 52  18
  9. Kapfenberger SV Superfund 19  5  3 11  22 : 37  18
 10. SK Austria Kärnten        19  1  4 14  14 : 46   7
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • LASK auch in Wiener Neustadt ohne Chance
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen