Lange Nacht der Museen für Tramway-Freunde

Restaurierter D-Triebwagen 244 aus dem Jahr 1901
Restaurierter D-Triebwagen 244 aus dem Jahr 1901 ©Wiener Stadtwerke
Auch Bim- und Tramway-Freunde kommen bei der langen Nacht der Museen auf ihre Rechnung. Am Samstag hat das Straßenbahnmuseum der Wiener Linien zwischen 18 Uhr und 1 Uhr nachts seine Pforten geöffnet.
Lange Nacht der Museen
KunstHausWien mit dabei
Während der Langen Nacht finden Publikumsfahrten mit einem ausgesuchten Museumsfahrzeug statt und in der Kinderstraßenbahn haben die Kleinsten die Möglichkeit, Fahrer und Schaffner zu spielen.
Dem Wiener Straßenbahnmuseum stehen die Wagenhallen der ehemaligen Straßenbahnremise “Erdberg” zur Verfügung. Von einer Pferdetramway aus dem Jahre 1868, über eine Dampftramway aus 1885/1886, sowie der gesamten Palette der elektrisch betriebenen Straßenbahn– und Stadtbahnwagen bis hin zu Hilfsfahrzeugen und einer Autobussammlung, bietet das Museum einen Überblick über die Entwicklung des öffentlichen Verkehrs in Wien.

Die Ausstellungsfläche beträgt 7.700 Quadratmeter, die Fahrzeuge stehen auf 1810 Meter langen Gleisen. Das Wiener Straßenbahnmuseum ist somit das größte Straßenbahnmuseum der Welt, das ausschließlich die Geschichte des öffentlichen Verkehrs einer einzigen Stadt – der Stadt Wien – dokumentiert. Da nahezu alle Fahrzeuge dauernd betriebsfähig erhalten werden, ist es möglich, sie bei besonderen Anlässen für Festveranstaltungen zu verwenden. Dazu ist es notwendig, die Wagen im eigenen Werkstättenbereich, das ist ein Teil der Halle I mit 900 Quadratmeter Fläche und 232 Meter Gleislänge, laufend zu warten.

In der Langen Nacht der Museen können die Besucher des Straßenbahnmuseums mit der Shuttlebuslinie 6 vom Heldenplatz aus das Straßenbahnmuseum erreichen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lange Nacht der Museen für Tramway-Freunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen