Landesweit tätiger Geldwechselbetrüger in Wien erwischt: Komplizen gesucht

Hinweise bezüglich der Mittäter werden erbeten
Hinweise bezüglich der Mittäter werden erbeten ©LPD Wien
Monatelang soll ein 36-Jähriger in ganz Österreich mindestens 23 Geldwechsel-Betrügereien verübt haben. Der Mann, der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, hatte Supermarkt-Kassen im Visier. Mögliche Komplizen werden nun ebenso gesucht wie weitere Opfer.
Die potentiellen Mittäter
Trickdiebe: Dreise Maschen

Er ging laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer zu den Angestellten und fragte, ob sie ihm eine bestimmte Anzahl von Geldscheinen in andere Scheine umwechseln könnten.

Geldwechselbetrug: So gingen die Täter vor

Gemeinsam mit einem Komplizen lenkte er die Kassierinnen und Kassiere dann ab, sodass sie nicht merkten, dass die von den Gaunern hergegebenen Scheine zu wenig für den gewechselten Betrag waren. Die Vorfälle sollen sich von Dezember 2016 bis Juli 2017 ereignet haben.

Anfang Juli wurde der 36-jährige Bulgare festgenommen, er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Nach seinem Komplizen wurde am Montag noch gesucht.

Die Polizei wies dem Verhafteten bisher 23 Fälle nach. Es wurde aber vermutet, dass es wesentlich mehr Betruge gegeben hat. Die Exekutive bat daher um Hinweise bezüglich des Mittäter unter 01-31310-27221 an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Döbling. Ebendort können sich auch allfällige weitere Geschädigte melden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Landesweit tätiger Geldwechselbetrüger in Wien erwischt: Komplizen gesucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen