Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kurze Geiselnahme in Hilversumer TV-Studio

Aufregung in und vor Sender-Gebäude
Aufregung in und vor Sender-Gebäude
Eine Geiselnahme in den Studios des niederländischen TV-Senders NOS ist am Donnerstagabend nach kurzer Zeit unblutig zu Ende gegangen. Ein bewaffneter Mann war kurz vor Beginn der Acht-Uhr-Nachrichten in die TV-Studios eingedrungen und hatte Sendezeit gefordert und dabei einen Mitarbeiter als Geisel genommen. Nach etwa 15 Minuten wurde der Mann von der Polizei widerstandslos festgenommen.


Das Gebäude war sofort evakuiert worden. TV- und Radiosendungen wurden unterbrochen. Der in dunklem Anzug gekleidete junge Mann wollte in den Hauptnachrichten “Journaal” eine Erklärung verlesen.

Er wurde jedoch in ein ungenutztes Studio geführt. Dort wurde sein Aufenthalt und auch die Festnahme von Kameras und Mikrofonen aufgezeichnet und später im TV ausgestrahlt. Der Mann wirkte ruhig und zielte mit der Pistole nicht auf Personen.

Unklar war zunächst das Motiv des Mannes. Gegenüber Mitarbeitern der NOS hatte er erklärt, Mitglied eines “Hacker-Kollektivs” zu sein. Er hatte einen Brief bei sich, auf dem er Sendezeit forderte und angab, nicht allein zu handeln. Auf dem Video sagte er, dass er live über “sehr große Weltangelegenheiten” reden wollte.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Kurze Geiselnahme in Hilversumer TV-Studio
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen