Kurioser Überfall auf Polizist

&copy APA
&copy APA
Ein etwa 60-jähriger Mann attackierte Sonntag früh einen Polizisten auf einem Wachzimmer in Penzing - der überraschte Beamte musste zwei Schüsse abgeben und seinen Pfefferspray einsetzen, um den Angriff abzuwehren.

Einen seltsamen Besuch bekam Sonntag früh ein Beamter auf dem Wachzimmer der Diensthundeabteilung der Polizei in Wien-Penzing. Ein etwa 60-jähriger Mann beklagte sich über Probleme mit seiner Frau und seiner Tochter. Als der Beamte fragte, ob er Anzeige erstatten möchte, verlangte der Mann ein Glas Wasser. Als sich der Polizist umdrehte, wurde er von seinem „Besucher“ attackiert und gewürgt.

Der Beamte befreite sich durch den Einsatz von Pfefferspray und durch die Abgabe von zwei Schreckschüssen. Daraufhin flüchtete der Mann sofort und konnte bis Montagvormittag nicht ausgeforscht werden. Er soll laut Beschreibung etwa 1,80 Meter groß sein und graue, kurze Haare haben. Er trug eine dunkle Hose und eine dunkelgrüne Jacke. Er hat laut dem Polizisten einen gepflegten Eindruck gemacht und soll nicht alkoholisiert gewesen sein.

Redaktion: Birgit Stadtthaler

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kurioser Überfall auf Polizist
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen