Kurios: Wiener Polizei nimmt Betrunkener Baby-Ziege ab

Eine Ziege gehört nicht zu den Tieren, die in einer Stadt gehalten werden sollten.
Eine Ziege gehört nicht zu den Tieren, die in einer Stadt gehalten werden sollten. ©Pixabay.com
Sachen gibt's: Die Wiener Polizei musste gestern ein Zicklein abholen, das eine stark alkoholisierte Frau in ein Wiener Lokal mitgenommen hatte.

Die Beamten mussten das Geißlein der Betrunkenen abnehmen, da es sich als stark verängstigt herausstellte. Das ca. vier Wochen alte Tier wurde “Manfred” getauft und schließlich der Tierrettung übergeben.

Gegen 21.30 Uhr verständigten Gäste des Lokals in der Währinger Straße die Polizei. Als die Beamten eintrafen, kümmerte sich bereits ein Tierarzt um “Manfred”, auch er war von den Besuchern hinzugezogen worden. “Die Frau war stark alkoholisiert und unkooperativ”, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Woher die Frau das Kitz hatte und warum sie es mit ins Lokal nahm, konnte sie nicht sagen. Dafür war sie zu stark betrunken.

Die Beamten nahmen “Manfred” mit auf die Polizeiinspektion, ehe die Ziege von der Tierrettung geholt und auf die Vetmeduni gebracht wurde. Die 44-Jährige wurde wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt.

 

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kurios: Wiener Polizei nimmt Betrunkener Baby-Ziege ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen