Kunststoff-Teile in Salami: Rückruf auch in Österreich

Diese Produkte sind betroffen.
Diese Produkte sind betroffen. ©Chiemgauer Naturfleisch
Die "Edelsalami"und "Rindersalami" der Firma "Chiemgauer Naturfleisch" wird zurückgerufen. In der Wurst könnten kleine Kunststoffteile enthalten sein.

Das deutsche Schlachthaus Chiemgauer Naturfleisch ruft zwei seiner Wurstwaren zurück. Betroffen ist die "Edelsalami" in der 150-Gramm-Stange und die "Rindersalami" in einer 65-Gramm-Packung. In der Wurst könnten kleine Kunststoffstückchen enthalten sein, teilte das Unternehmen aus Bayern am Mittwoch mit.

Salami auch in Österreich verkauft

Die beiden Produkte wurden bereits in Deutschland zurückgerufen. Nachdem nun bekannt wurde, dass die betroffenen Chargen auch nach Österreich weiterverkauft wurden, ist auch hierzulande ein Rückruf eingeleitet worden, hieß es in einer Aussendung des Unternehmens. Der betroffene Handel sei bereits informiert.

Betroffen sind konkret folgende Artikel und Chargen: "Rindersalami, geschnitten, 65 g", Charge BEGZH mit Mindesthaltbarkeit von 10. - 13.11.2019 und Charge BEHHD mit Mindesthaltbarkeit von 13. - 15.11.2019 und "Edelsalami, Stange ca. 150 g" der Charge BEDWK mit Mindesthaltbarkeit von 24. - 25.10.2019 und der Charge BEEPT mit Mindesthaltbarkeit von 25.10. - 05.11.2019. Kunden, die diese Produkte erworben haben, können diese in die jeweiligen Märkte zurückbringen, der Kaufpreis wird dann zurückerstattet.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Kunststoff-Teile in Salami: Rückruf auch in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen