Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kunst - Aktion vor dem Parlament

©© Margarete Neundlinger
Heute wurde Pallas Athene, Symbolfigur des österreichischen Parlamentarismus, von Studierenden der Universität für angewandte Kunst Wien in Anwesenheit des Rektors ein überdimensionaler Pinsel zur Seite gestellt.

„Die Aktion soll ein Zeichen dafür sein, dass gerade in einem Kulturstaat, auch das Parlament der Kunst zu mehr Gewicht und damit auch mehr gesellschaftlicher Wirkungsmacht verhelfen sollte“, meint Rektor Gerald Bast.

In Zusammenhang mit der Aktion werden folgende Fragen an das Parlament gerichtet:

· Wird das Doppelbudget 2009/2010 eine deutliche Steigerung des Kunstbudgets bringen?

· Wird das nächste Bundesbudget eine zukunftsorientierte Budgetierung der Kunstuniversitäten ermöglichen?

· Wird es die steuerliche Abschreibbarkeit von „junger Kunst“ geben?

· Welche Auswirkungen wird die geplante Vermögenszuwachssteuer auf Kunstankäufe haben?

· Wann wird es zu einer Stärkung des Kunstunterrichts an den Schulen kommen?

Der Pinsel wurde im Rahmen eines Studienprojekts im Bereich Kunstpädagogik von Katharina Hof geschaffen. Betreut wurde das Projekt von Rudolf Wenzl.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Kunst - Aktion vor dem Parlament
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen