Kündigung der OeNB-Personalchefin sorgt für Aufregung

Der neue OeNB-Chef Holzmann soll die Personalchefin gekündigt haben.
Der neue OeNB-Chef Holzmann soll die Personalchefin gekündigt haben. ©APA/HANS PUNZ
Der neue Gouverneur der Österreichischen Nationalbank, Robert Holzmann, soll die Personalchefin, Susanna Konrad-El Ghazi, gekündigt haben.

Das schreiben das "profil" und "Der Standard" in ihrer Online-Ausgabe. Auch zwei weitere Personalveränderungen sollen für Aufregung sorgen. Der FPÖ-nahe Holzmann ist erst seit Anfang September im Amt.

Die Nationalbank wollte die Medienberichte am Samstagvormittag nicht kommentieren. Es werde eine Stellungnahme am Montag geben, sagte OeNB-Sprecher Rudolf Kaschnitz zur APA.

Wirbel um Kündigung der Nationalbank-Personalchefin

Laut dem "Standard" war auch OeNB-Direktor Eduard Schock in die Personalia involviert. Nicht informiert waren offenbar OeNB-Vizegouverneur, Gottfried Haber, und der Nationalbank-Generalrat unter Leitung von Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer. Laut "profil" wurde Mahrer erst von Ex-OeNB-Chef Ewald Nowotny von den Personalveränderungen in Kenntnis gesetzt. Holzmann und Schock kamen auf einem FPÖ-Ticket in die Nationalbank, Nowotny wurde einst mit Unterstützung der SPÖ OeNB-Chef und hatte das Amt von Mitte 2008 bis Ende August 2019 inne.

Konrad-El Ghazi wurde gestern, Freitagnachmittag, nach ihrer Kündigung und einer Suspendierung mit sofortiger Wirkung mit dem Nationalbank-Sicherheitsdienst aus dem Haus begleitet, so "Der Standard". Anlassfall soll eine Entscheidung der Personalchefin gewesen sein, in der es um die Verlängerung der Karenzierung eines Notenbankers gegangen ist. Konrad-El Ghazi werde vorgeworfen, diese Entscheidung ohne Direktoriumsbeschluss getroffen zu haben. Die Personalchefin ist die Tochter des langjährigen Raiffeisen-Generalanwalts, Christian Konrad.

Auch Aufregung um weitere Personalia

Laut "profil" und "Standard" gibt es auch weitere Personalia in der Nationalbank. Der langjährige Leiter der OeNB-Hauptabteilung Beteiligungen, Zahlungsverkehr und Interne Dienste, Stefan Augustin, sei ein sofortigen Pensionsantritt per nächsten Montag nahegelegt worden. Augustin ist 62 Jahre alt. Außerdem sei der bisherige Nationalbank-Pressesprecher, Christian Gutlederer, vor die Wahl gestellt worden, entweder den Job als stellvertretender Filialleiter der OeNB-Zweigstelle in Innsbruck anzunehmen oder das Haus zu verlassen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kündigung der OeNB-Personalchefin sorgt für Aufregung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen