Kroatische Polizei soll auf randalierende Fußball-Fans geschossen haben

Ultras randalierten auf Autobahn bei Zagreb - Viele Verletzte.
Ultras randalierten auf Autobahn bei Zagreb - Viele Verletzte. ©APA/AFP/STRINGER (Symbolbild)
Am Samstagabend lieferten sich radikale Anhänger des kroatischen Fußballklubs Hajduk Split auf einer Autobahn bei Zagreb Straßenschlachten mit der Polizei. Dabei sollen auch Schusswaffen eingesetzt worden sein.

Zwei Ultras und ein Dutzend Polizisten erlitten Verletzungen, berichtete das kroatische Fernsehen HRT unter Berufung auf die Polizei. Zu den Ausschreitungen kam es nach dem Spiel von Dinamo Zagreb gegen Hajduk Split im Zagreber Maksimir-Stadion.

Hajduk-Split-Fans randalierten in Zagreb

Das Spiel in der letzten Meisterschaftsrunde gewann Dinamo mit 3:1. Die Hajduk-Ultras durften keine Transparente ins Stadion bringen, aus Protest dagegen harrten sie vor den Stadiontoren aus.

Polizei soll gegen Ultras Schusswaffen eingesetzt haben

Auf der Rückfahrt nach Split blockierten die Hajduk-Ultras bei einer Raststätte 30 Kilometer südwestlich von Zagreb mit ihren Fahrzeugen die Autobahn A1. Die Polizei löste die Blockade gewaltsam auf und setzte dabei auch Schusswaffen ein, hieß es in den Berichten.

Autobahn war auch am Sonntag noch gesperrt

Über die Zahl der Festnahmen lagen zunächst keine Angaben vor. Die Autobahn war Sonntagfrüh weiterhin für den Verkehr gesperrt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Kroatische Polizei soll auf randalierende Fußball-Fans geschossen haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen