Kroatien mit Optimismus ins Viertelfinale

Kroatien geht am Freitag optimistisch und mit einem guten Gefühl in das Viertelfinal-Spiel gegen die Türkei bei der EURO 2008.

“Wir sind besser als die Türkei”, betonte der kroatische Teamchef Slaven Bilic am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Bad Tatzmannsdorf.

Bilic und Kapitän Niko Kovac erwarten ein “sehr schweres Spiel”, sehen die etwas größeren Vorteile aber in den eigenen Reihen. Die zuletzt angeschlagenen Stammspieler Darijo Srna und Ivan Rakitic dürften für das Spiel am Freitag im Wiener Ernst-Happel-Stadion (20.45 Uhr) fit werden.

“Wir müssen geduldig sein. Wir sind jedenfalls physisch und psychisch vorbereitet”, strich der Trainer hervor. Kroatien sei auf zwei Varianten der Türkei vorbereitet: “Auf eine offensive und eine arg offensive”. Angst habe er vor dem Druck, den die Türken erzeugen können, nicht. “Wir haben eine Antwort vorbereitet: Nicht allzu sehr zurückziehen und den Türken nicht erlauben, sich 25 Meter vor unserem Tor festzusetzen”. Zudem würden sich sicher Löcher auftun, wenn die Türkei nach vorne stürmt.

Dass die Türken vor allem offensiv spielen, ist für Bilic keine Überraschung, denn die allermeisten Spieler seien bei Spitzenclubs tätig und somit gewohnt, “dass sie nach vorne spielen und 80 Prozent ihrer Spiele gewinnen”. Der türkische Trainer Terim, den er ob seiner Erfolge als “Legende” bezeichnete, könne ihn nicht überraschen. Wie er sich als junger Trainer vor einem EM-Viertelfinale fühlt? “Wie immer – als Spieler und als Trainer. Ob gegen Andorra, Italien oder im Viertelfinale… das ist immer so ein spezifische Gefühl”, sagte Bilic und deutete dabei mit ringelnden Handbewegungen auf seine Magengegend.

Bilic hält sich bezüglich der Aufstellung zwar etwas bedeckt, aber zu erwarten ist, dass jene Elf in in 4-4-1-1-Formation beginnt, die Deutschland im Gruppenspiel 2:1 besiegte: 1 Pletikosa – 5 Corluka, 4 R. Kovac, 3 Simunic, 22 Pranjic – 11 Srna, 10 N. Kovac, 14 Modric, 7 Rakitic – 19 Kranjcar – 18 Olic.

Rakitic könne laut der medizinischen Abteilung spielen, müsse vor dem Match aber noch einen Fitnesstest bestehen, kündigte Bilic an. Im Falle eines Ausfalls von Rakitic dürfte Mladen Petric zum Zug kommen: Entweder wie der 20-jährige Schalke-Spieler im linken Mittelfeld oder im 4-4-2-System als zweite Spitze. Im letzteren Fall würde Kranjcar anstatt hinter der einzigen Spitze Olic links im Mittelfeld spielen. Igor Budan und Darijo Knezevic fallen sicher aus.

Kapitän und Salzburg-Legionär Niko Kovac erwartet ein kampfbetontes Spiel. “Vielleicht gibt es sogar Verlängerung oder Elfmeterschießen, aber wichtig ist nur der Aufstieg.” Für Kovac ist der Einzug der Türkei ins Viertelfinale “keine Überraschung”. Die Türkei sei ein “aggressives, technisch starkes Team” und sein Team müsse voll dagegen halten. Möglicherweise werde es “Provokationen” von türkischer Seite geben. “Aber es darf uns nichts überraschen, denn im gegenteiligen Fall würde das bedeuten, dass wir nicht 100 Prozent vorbereitet waren”.

Kroatien müsse geduldig und diszipliniert spielen “und dann dürfte es keine Probleme geben”. Sein Team sieht er als 51:49-Favorit. “Wir sind Optimisten. Wir werden alles geben und ich bin überzeugt, dass das nicht mein letztes Spiel im Nationalteam wird”, betonte der 36-jährige Kovac.

Die Kroaten, die in Wien im Hotel Hilton Plaza residieren, halten am Donnerstagabend um 18.00 Uhr ihr Abschlusstraining im Ernst-Happel-Stadion ab. Zuvor (17.15 Uhr) gibt es noch eine Pressekonferenz.

  • VIENNA.AT
  • Fussball-EM
  • Kroatien mit Optimismus ins Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen