Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kroatien: 2007 in die EU?

Ein Beitritt Kroatiens zur EU wäre ein „starkes Signal“ für die ganze Region. Das erklärte der kroatische Ministerpräsident Ivo Sanader am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Wien.

„Wir könnten 2007 für einen Beitritt bereit sein und die Anforderungen erfüllen. Der Rest liegt bei der EU“, sagte Sanader.

Der Regierungschef gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Europäische Rat Kroatien im Juni den Kandidatenstatus zuerkennen werde. Im Frühjahr 2005 könne man dann mit den Beitrittsverhandlungen beginnen.

Der Chef der Kroatischen Demokratischen Gemeinschaft (HDZ) hatte die Regierungsgeschäfte im Dezember vom Sozialdemokraten Ivica Racan übernommen, der einer Fünf-Parteien-Koalition vorgestanden war. Mit zwei Ausnahmen gehören Sanaders Kabinett nur Mitglieder der HDZ an.

Sanader war am Mittwoch Gast der Studientagen der Europäischen Volkspartei (EVP) in Wien. An der Tagung nehmen bis Donnerstagabend unter anderem auch Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V), Innenminister Ernst Strasser (V), die EU-Kommissare Mario Monti und Chris Patten, Nationalbank-Präsident Klaus Liebscher, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, der frühere spanische Innenminister Jaime Mayor Oreja sowie zahlreiche Vertreter der konservativen Parteien im Europaparlament teil.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Kroatien: 2007 in die EU?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.