Kärnten-LASK: Duell im Niemandsland

Krankl gastiert in Kärnten
Krankl gastiert in Kärnten © APA
Sportlich wenig brisant geht es beim Duell der charismatischen Cheftrainer Schinkels und Krankl zu. Dafür könnte die Partie nach Schlusspfiff flotte Sprüche bringen.

Die Clubspitze von Austria Kärnten hat Frenkie Schinkels vor dem Heimspiel der 29. Fußball-Bundesliga-Runde am Samstag gegen den LASK (18 Uhr) langfristig das Vertrauen ausgesprochen und den Vertrag mit dem Cheftrainer vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2013 verlängert. Die Klagenfurter und Schinkels setzten damit auch ein klares Zeichen, dass der gebürtige Niederländer nicht für die Nachfolge von Co Adriaanse als Salzburg-Trainer zur Debatte steht.

Das Duell zwischen Kärnten und dem LASK bietet sportlich wenig Brisanz, denn die Hausherren haben ein wenig den Anschluss an die Europacup-Plätze verloren, und die Gäste weisen einen recht komfortablen Vorsprung auf den Tabellenkeller auf. Dank der charismatischen Cheftrainer Schinkels und Hans Krankl könnte die Partie im Tabellen-Niemandsland jedoch Unterhaltungswert gewinnen und auch nach Schlusspfiff flotte Sprüche bringen.

“Ich bin gespannt, wie sich die Mannschaft auswärts verhält”, meinte Krankl, bei dessen Debüt als LASK-Coach nur ein mühevoll erkämpftes 2:2 daheim gegen Aufsteiger Kapfenberg herausgeschaut hatte. Die Linzer haben es in den jüngsten 17 Partien nur auf einen Sieg gebracht (am 5. Dezember 1:0 gegen Sturm). Aufgrund der Ausfälle von Hoheneder (gesperrt) und Chinchilla (verletzt) muss Krankl die Abwehr umkrempeln. Defensivboss Baur muss zudem nach Mittelhandknochenbruch mit einer Spezialschiene in die Partie gehen.

“Wir werden versuchen, kompakt zu spielen. Mit einem Punkt gebe ich mich im Vorhinein aber nicht zufrieden”, stellte Krankl klar. Der ehemalige Torjäger wird auch in Klagenfurt für einen starken Besucheransturm sorgen, die Kärntner erwarten bis zu 15.000 Zuschauer in der EM-Arena 2008, in der vor eineinhalb Wochen Österreich in der WM-Qualifikation Rumänien 2:1 besiegt hat. Der LASK versucht unterdessen, das Engagement Krankls auch marketingmäßig weiter optimal zu nutzen. Am 16. April steht im Fanshop “LASK Corner” eine Autogrammstunde auf dem Programm, derzeit gibt es auch von Krankl handsignierte Bälle um 19,90 Euro bzw. eine limitierte “Special Edition” von Krankl-Trikots zu haben.

Schinkels freut sich, dass Krankl zurück in der Liga ist. “Es ist gut, wenn einer wie Krankl wieder zurück in der Fußballszene ist”, so Schinkels, der sich an ein gemeinsames Kicker-Jahr mit Krankl beim Wiener Sportclub Mitte der 80er-Jahre erinnern kann. Ähnlich wie in seinem Fall wünscht sich Schinkels auch von seinen Spielern ein Bekenntnis zu einer Zukunft in Kärnten, dementsprechend will er in den ausstehenden Runden vorrangig auf jene Leute setzen, die auch kommende Saison beim Club bleiben.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Kärnten-LASK: Duell im Niemandsland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen