Kriminalisten des Jahres 2011 ausgezeichnet

Schwarzach - Mit Aufdeckung der Testamentsaffäre landen zwei Vorarlberger Kriminalisten auf Platz Zwei bei der Wahl zu Österreichs Kriminalisten des Jahres 2011.

Sechs Mitglieder der Gruppe Christian Stampf vom Landeskriminalamt Wien (Wien-MItte) haben 100 Drogendealer einer mazedonischen Bande aus dem Verkehr gezogen und mehr als 40 Kilo Heroin beschlagnahmt. Für diese Leistung sind sie am Freitagabend im Wiener Rathaus als Kriminalisten des Jahres 2011 ausgezeichnet worden.

Auf Platz Zwei reihte die “Vereinigung österreichischer Kriminalisten” die Vorarlberger Kriminalisten Edith Sagmeister und Gerhard Mair, die eine Testamentsbetrugsserie aufgedeckt hatten. Drei Kriminalisten des Landeskriminalamts Kärnten und zwei Kärntner Staatsanwälte errangen den letzten Stockerlplatz: Sie ermittelten erfolgreich in einem der größten Anlegerbetrügereien der Zweiten Republik – mit 12.500 Geschädigten und einem Schaden von 450 Millionen Euro.

Für sein Lebenswerk wurde Oberst Josef Holzberger vom Landeskriminalamt Salzburg ausgezeichnet. Er ist seit 1971 Polizist und war mit fast allen spektakulären Straftaten des Bundeslandes der vergangenen Jahre befasst. Für ihr besonderes soziales Engagement wurde schließlich Christina Gabriel ausgezeichnet. Sie ist im LKA-Wien, Gruppe Opferschutz, beschäftigt. Auch privat unterstützt sie ehrenamtlich soziale Projekte.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Kriminalisten des Jahres 2011 ausgezeichnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen