Köpferollen in Wiens ÖVP

Änderung in der Wiener ÖVP. Neo-Parteichefin Christine Marek holt vor der Wiener Wahl am 10. Oktober zwei Bundesakteure in die Landeszentrale. Andere müssen gehen.

Philipp Maderthaner, Kommunikationschef der Bundespartei, soll als Kampagnenleiter die Wiener zum Sieg führen. Jürgen Beilein, einst für die Pressearbeit von Wilhelm Molterer und Ernst Strasser zuständig, soll die Kommunikation verstärken. Nach kurzer Zeit gegangen ist hingegen Kommunikationschef Nikola Donig.

Der 28-jährige gebürtige Niederösterreicher Maderthaner, zuletzt an der Superpraktikanten-Suche für Bundesparteichef Josef Pröll beteiligt, hatte unter anderem für VP-Landeshauptmann Erwin Pröll den NÖ-Landtagswahlkampf 2008 geschmissen. Er soll nun gemeinsam mit Landesgeschäftsführer Norbert Walter, der Wahlkampfleiter sein wird, die Wiener Kampagne konzipieren, wie Walter im Gespräch mit der APA betonte. Als “Parteimanagerin” bleibt Ingrid Korosec auf Klubebene zuständig für die “Kampagnisierung der Aktivitäten”.

Ministrable Erfahrung bringt Jürgen Beilein mit. Der Favoritner ist Geschäftsführer der Hofherr Communikation Gmbh und soll die Kommunikation mit der Presse gewährleisten. Hierfür bleiben auch Robert Zwickelsdorfer und Henrike Brandstötter zuständig. Als Sprecher von Marek als Staatssekretärin fungiert weiterhin Lukas Pohl.

Kurz war hingegen das Intermezzo von Nikola Donig, zuletzt Sprecher von Wissenschaftsminister Johannes Hahn (V), an der Seite von Christine Marek. Der einstige ORF-Redakteur hatte Ende vergangener Woche verkündet, seinen Posten in gutem Einvernehmen zurückgelegt zu haben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Köpferollen in Wiens ÖVP
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen