Kossak-Ölgemälde aus Hotel Bristol gestohlen

Der Wert des gestohlenen Bildes, das in einem alarmgesicherten Rahmen in einem öffentlichen Raum des Hotels hing, ist vorerst noch unklar.

Ein Ölgemälde des polnischen Malers Wojciech Kossak ist am Freitag aus dem Wiener Nobelhotel Bristol gestohlen worden. Das Werk mit dem Titel “Die Schlacht” wurde aus dem Rahmen geschnitten, bestätigten die Polizei und eine Sprecherin des Hotels eine Meldung der “Kronen Zeitung” (Sonntagausgabe). Der Wert des gestohlenen Bildes, das in einem alarmgesicherten Rahmen in einem öffentlichen Raum des Hotels hing, war vorerst noch unklar.

“Es ist nicht davon auszugehen, dass es sich dabei um ein Original handelt”, so die Hotel-Sprecherin. Das Bristol sei nach Ende des Zweiten Weltkriegs Hauptquartier der amerikanischen Besatzer gewesen, damals seien viele Werke verschwunden. Allerdings wurden nach dem Abzug der Alliierten teilweise Originale zurückgekauft. Der Versicherungswert liege nach derzeitigem Stand bei einigen tausenden Euro, Anfang der Woche sollen genauere Informationen vorliegen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kossak-Ölgemälde aus Hotel Bristol gestohlen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen