Korei ruft zu Gewaltverzicht auf

Korei rief die wichtigsten militanten Palästinensergruppen auf, im Fall des Todes von Arafat Gewalt und Zusammenstöße zu vermeiden. „Zu den Waffen greifen ist keine Lösung“.

Das sagte Korei in Gaza nach einem Treffen mit Vertretern der großen Bewegungen. Alle inneren Probleme müssten durch einen nationalen Dialog gelöst werden. „Das ist der einzige mögliche Weg“.

Das Treffen sei sehr wichtig gewesen, weil es das erste Mal gewesen sei, dass sich alle Sicherheitsdienste, die verschiedenen Gruppen und er selbst zusammengefunden hätten, betonte Korei. Bei den Beratungen sei über „alle politischen und Sicherheitsfragen“ gesprochen werden, „und wir beten, dass sich Arafats Gesundheitszustand wieder verbessert“.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Korei ruft zu Gewaltverzicht auf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.