Kongo: Massenvergewaltigung von 150 Frauen

©APN
In der Demokratischen Republik Kongo ist es in einem Dorf zu einer Massenvergewaltigung von 150 Frauen gekommen.

Wie die Vereinten Nationen mitteilten, sind an den Vergewaltigungen 200 bis 400 Mitglieder einer Rebellengruppe der ethnischen Gruppe der Hutu beteiligt gewesen. Diese ruandischen Rebellen haben das Dorf Ruvungi in der nördlichen Provinz Kivu am 30. Juli überfallen, wie der Koordinator des “International Medical Corps” von Kivu, Will Cragin, nach einem Besuch des Dorfes eine Woche nach dem Überfall mitteilte.

Die 150 Frauen wurden nach Angaben Cragins von zwei bis sechs Männern gleichzeitig vergewaltigt. Die Vergewaltigungen fanden sowohl auf offener Straße, als auch im Haus der Frauen und ihrer Familien statt. Die Männer und Kinder der Frauen wurden gezwungen, während der Vergewaltigungen zuzusehen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Kongo: Massenvergewaltigung von 150 Frauen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen