Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Komitee arbeitet an einheitlichen Sicherheitsstandards für E-Scooter

Ein Komitee will die Sicherheitsstandards bereits ab Herbst einführen.
Ein Komitee will die Sicherheitsstandards bereits ab Herbst einführen. ©APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ
Ein Komitee arbeitet ab Herbst an einheitlichen Sicherheitsstandards für E-Scooter, Segways und Monowheels.

Ein neu gegründetes technisches Komitee der internationalen elektrotechnischen Standardisierungsorganisation (IEC) wird ab Herbst einheitliche, international gültige Sicherheitsstandards für E-Scooter, Segways und Monowheels entwickeln.

Daran können sich auch österreichische Branchenexperten beteiligen, informierte der Österreichische Verband für Elektrotechnik (OVE) am Montag in einer Aussendung.

E-Scooter aus dem öffentlichen Raum nicht mehr wegzudenken

"E-Scooter sind aus dem öffentlichen Raum nicht mehr wegzudenken. Es ist höchste Zeit, dass einheitliche Normen hier für die optimale Sicherheit sorgen. Mindeststandards können helfen, die Zahl der Unfälle deutlich zu reduzieren", meinte Christian Gabriel, Leiter des Bereichs Normung im OVE.

Das Komitee wird sich unter anderem den Fragen widmen, wie das Gewicht der Gerätebenutzer die mögliche Höchstgeschwindigkeit beeinflussen soll oder welche Anforderungen öffentliche Ladestationen erfüllen müssen. Auch sollen Mindeststandards für Licht, Reflektoren und Klingeln aufgestellt sowie Fragen rund um das Thema Recycling geklärt werden. Das erste Treffen des neuen technischen Komitees findet am 23. und 24. September in Brüssel statt.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Komitee arbeitet an einheitlichen Sicherheitsstandards für E-Scooter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen