Kolumbien: Guerilla lässt 14 Geiseln frei

Die FARC-Guerilla in Kolumbien hat am Donnerstag 14 Geiseln freigelassen. Die Rebellen hätten die Gruppe einer Hilfsorganisation im Bezirk Huila übergeben, sagte ein Sprecher der Polizei.

Elf der Geiseln waren am 20. Mai nahe der Stadt Algeciras etwa 350 Kilometer südlich der Hauptstadt Bogota verschleppt worden, drei weitere Menschen brachten die Guerilleros wenige Tage später in derselben Gegend in ihre Gewalt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Kolumbien: Guerilla lässt 14 Geiseln frei
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.