Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kogler stieg ins Training ein

Erst fünf Gegentreffer in zehn Spielen, die Abwehr der Austria steht bombensicher. Und jetzt haben sie wieder Tuchfühlung zur Spitze. Beim Spiel vom FC Lustenau erregte SR Plautz die Gemüter.

“Das gefällt mir”, freut sich Trainer Edi Stöhr über die Abwehrleistung seiner Mannschaft. Dennoch ist der Deutsche nicht ganz zufrieden, Harmonie und Spielfluss hätten zu wünschen übrig gelassen. Vielleicht aber löst ja das Erfolgserlebnis von Linz den Knoten.

Bezüglich Kaderauffrischung tut sich bei der Austria ebenfalls etwas. Der Ex-Bregenzer Hans Kogler wurde am Donnerstag beim Training erwartet. Wie auch Daniel Dobrowolski, der laut Stöhr durchaus Anlagen hat. Hingegen ist der Jugoslawe Maric bereits wieder weg. Sorgenkind ist derzeit Sabri Vural, bei dem bei einer Untersuchung in München bei Frau Dr. Muscharek ein Leistenbruch diagnostiziert wurde. Jetzt droht eine Operation.

SR Plautz überzeugte keineswegs

Schiedsrichter Konrad Plautz gilt international als einer der besten Spielleiter in Europa. Doch beim Erstligaspiel zwischen dem FC Lustenau und dem SV Mattersburg erregte die Leistung des Tirolers die Gemüter. Drei Entscheidungen waren nicht dazu angetan, die Nummer-eins-Position von Plautz zu unterstreichen. Ein Foul an Promberger im Strafraum, bei dem der Tatort an die Strafraumgrenze verlegt wurde, das Foul an Resch vor dem 1:2 und der Ausschluss des Burgenländers Kaintz als “Beruhigungsmaßnahme” für die aufgebrachten FC-Fans. Ehemalige SR-Größen aus dem Ländle (Grabher, Türr) sprachen von einem “nicht gerade souveränen Auftritt” von Plautz. Möglich, dass der erfahrene Referee das Erstligaspiel in Lustenau ganz einfach “zu locker” nahm.

Entkräftet haben die TV-Bilder die Vorwürfe beim Siegestreffer der Burgenländer. Das Freistoß-Tor von Topic wurde wegen eines Jank-Fouls zu Recht nicht gegeben. Dem Treffer von Reinmayr ging kein Foul Mörz an FCL-Goalie Mendes voraus, die Entscheidung auf Tor war korrekt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Kogler stieg ins Training ein
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.