Kogler hat für Karner keinen großen Vertrauensvorschuss

Von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) gibt es "keinen großen Vertrauensvorschuss" für Neo-Innenminister Karner.
Von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) gibt es "keinen großen Vertrauensvorschuss" für Neo-Innenminister Karner. ©APA/FLORIAN WIESER
Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) beäugt den neuen Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) offenbar mit Skepsis: Er bekomme keinen "großen Vertrauensvorschuss" von ihm, meinte Kogler im "Standard".
Dollfuß-Museum in Karners Gemeinde wird überarbeitet
Das sind die ÖVP-Minister unter Nehammer

Man werde Karner an seiner Amtsführung messen. Karner war zuletzt wegen des Dollfuß-Museums in seiner Gemeinde in die Kritik geraten. Kritikern fehlt bei dem Museum im niederösterreichischen Texingtal, wo Karner Bürgermeister war, eine ordentliche Auseinandersetzung mit dem austrofaschistischen Kanzler, unter anderen hatten auch die Grüne Abgeordnete Ewa Ernst-Dziedzic und die SPÖ eine Klarstellung gefordert.

Kogler hat für Karner keinen großen Vertrauensvorschuss

"Das Haus wurde 1998 eröffnet, in den vergangenen Jahrzehnten haben sich die Didaktik und die Herangehensweise geändert", erklärte Karner in der "Presse" (Samstag-Ausgabe). Es gebe schon länger Pläne, das Haus zu adaptieren. "Und ja, ich gebe zu, so etwas kann immer schneller gehen. Ich halte eine Überarbeitung für vernünftig." Es sei ihm "ein Herzensanliegen, gegen Faschismus und Antisemitismus aufzutreten".

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Kogler hat für Karner keinen großen Vertrauensvorschuss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen