Köberl verschob Ärmelkanal-Durchquerung auf 2015

Zu viele Großereignisse als Konkurrenz für Köberl
Zu viele Großereignisse als Konkurrenz für Köberl
Der steirische Extremsportler Josef Köberl hat die für Juli angesetzte Durchquerung des Ärmelkanals auf nächstes Jahr verschoben. Der 37-Jährige hat die Entscheidung mit seinem Management gefällt, hieß es am Freitag auf APA-Anfrage. Begründet wurde diese mit der Dichte der Großereignisse: "Zuerst die Olympischen Spiele in Sotschi und nun die Fußball WM in Brasilien", hieß es in einer Aussendung.


Man habe sich daher bei der Channel Swimming Association bemüht, einen Slot für die Zeit nach der Fußball WM, also im August oder September 2014, zu bekommen. Nachdem diese Zeitfenster bereits vergeben waren, entschied man sich nun für den August 2015, da beim Juli-Termin eine “entsprechende mediale Coverage” nicht gewährleistet gewesen wäre. Der Berufssoldat Köberl wäre der erste Österreicher, der die 34 Kilometer von England nach Frankreich schwimmend zurücklegt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Köberl verschob Ärmelkanal-Durchquerung auf 2015
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen